Aktuelles

02.01.2021

Startschuss für 2021

 

Ein für alle schwieriges Jahr 2020 liegt hinter uns. Da kann es bezogen auf die Corona Situation ja nur besser werden. Ich wünsche Euch allen einen guten Start, bleibt gesund und haltet die Einschränkungen weiterhin gut durch, langsam ist ja wieder etwas Besserung in Sicht. 

 

Gleich zu Beginn des Jahres freue ich mich besonders darüber, dass mich die Randegger Ottilien-Quelle GmbH weiterhin auf meinem sportlichen Weg unterstützen wird. Es ist wirklich schön, einen so verlässlichen Partner an meiner Seite zu haben. 

 

Kurz vor Weihnachten war ich mal wieder vor Ort in Randegg. Der Geschäftsführer, Clemens Fleischmann, hat mich dabei durch die Abfüllung des Betriebs geführt und mir sehr viel über die Nachhaltigkeit des Unternehmens berichtet. Davon bin ich bis heute noch schwer beeindruckt, denn Nachhaltigkeit wird bei Randegger nicht nur großgeschrieben, sondern auch gelebt! Ich bedanke mich recht herzlich und hoffe, dass ich mit meinen sportlichen Erfolgen im Jahr 2021 zeigen kann, dass auch die Unterstützung meiner Person zu nachhaltiger Entwicklung beiträgt!


Bild: Norbert Wilhelmi
Bild: Norbert Wilhelmi

30.09.2020

29:05min über 10km

 

Fünf Tage ist da Rennen in Berlin nun schon wieder her, aber noch immer bin ich total geflasht. Ein Wettkampf der mir unglaubliche Motivation für das nächste Jahr gibt, mich auch neben meiner Promotion weiter fokussiert aufs Laufen zu konzentrieren. Es ist toll zu sehen wie das Training wirkt und wie mein Leistungsniveau stetig zunimmt. Ich bin gespannt wo es mich die nächste Saison hintreiben wird, auf alle Fälle scheinen mein Trainer Paul und ich einiges richtig gemacht zu haben. Genauso glücklich wie ich auf dem Foto aussehe, war ich auch! Für mich ist dieser Leistungsnachweis ein Durchbruch in den Spitzensport und ein langersehntes Ziel. Da waren dann auch die 800km Anreise mit dem Auto vergessen und auch auf dem Rückweg kreisten meine Gedanken weiter um das Rennen. Ich bin dankbar zu wissen wo ich stehe und weiß, dass noch Luft nach oben ist. Gerade jetzt wird deutlich wie wichtig in diesem Zusammenhang der Rückhalt von Freunden, Trainingspartnern und Trainer ist. 

 

Auch wenn Corona vielen Hobbyläufern den Start bei einem Wettkampf verwehrt, hat die derzeitige Situation für mich auch gute Seiten. Ich konnte mich in den letzten Monaten noch mehr auf das Training fokussieren. Mit den Einladungen zum Invitational 10k Berlin und dem Invitational Halbmarathon in Frankfurt habe ich festgestellt, wie großartig es ist, dass diese wenigen Eliteläufe dazu beitragen, dass die Spitzenklasse des Laufsports zusammenkommt. Wann sonst, außerhalb von Deutschen Meisterschaften, stehen so viele Deutsche Top-Läufer an einer Startlinie? Durch das stark besetzte Feld hat jeder eine Chance auf Bestleistungen und eigentlich sollte es doch noch mehr solcher hochklassig besetzen Läufe geben. 

 

Meine Beine bekommen jetzt eine Woche Ruhe und ab nächstem Montag geht es dann wieder ordentlich rund. Ein paar neue Reize wird es auch geben. Ich freue mich schon drauf!


02.08.2020

Sub 30 - Ein großes Ziel endlich erreicht

 

Mein letztes offizielles Rennen liegt schon lange zurück. Zuletzt stand ich am 06. Januar in Schwäbisch-Hall an einer Startlinie. Im Februar verbrachte ich dann 9 Tage im Trainingslager in Portugal, um an der Form für einen schnellen Halbmarathon zu feilen und dann kam Corona nach Deutschland. Zuerst war ich ziemlich frustriert. Keine Rennen die nächsten Wochen (oder Monate) – wozu also noch trainieren?

 

Aber man weiß ja nie, wann es dann wieder richtig losgeht und dann möchte man ja auch wieder ordentlich abliefern. So konnte ich vorerst richtig gute Einheiten auf der Straße, dann im Laufe der Zeit auch wieder auf der Bahn abspulen.

 

Terminliche Gründe ließen Starts bei den Rennen in Regensburg nicht zu, aber mein Trainer kam dann mit der Idee um die Ecke einfach zwei Trainingswettkämpfe einzustreuen. So lief ich am 25. Juli am späten Abend zusammen mit einigen Triathleten vom ASC Konstanz und meinen Trainingspartnern ein 5000m Verfolgungsrennen und konnte nach 14:22min die Ziellinie überqueren. Ein guter Einstand nach langer Wettkampfabstinenz, vor allem bei einem doch sehr einsamen Rennen. Vergangenen Mittwoch (29. Juli) standen dann die 10.000m an, und Luca und Paul hatten sich bereiterklärt abwechselnd 1000m Tempo zu machen. Bei idealen Bedingungen, mit richtig starker Unterstützung seitens der Triathleten und einiger meine Freunde hier in Konstanz, konnte ich dann eines meiner größten Ziele, die ich mir für den Laufsport gesetzt habe, erreichen. Nach sehr konstanten 25 Runden war ich nach 29:34min im Ziel und schwebe auf einer übergroßen Zufriedenheitswolke durch alle Dauerläufe, die ich seither absolviert habe. 

 

Jetzt gilt es die Form noch weiter auszubauen und dann hoffentlich auch bald bei einem offiziellen Wettkampf unter Beweis zu stellen. Ich denke da ist noch einiges möglich und ich bin motivierter denn je. Im Training ist wohl einiges richtig gelaufen in den letzten Wochen und Monaten - great job Paul! 


Bild: Dreikönigslauf Schwäbisch-Hall
Bild: Dreikönigslauf Schwäbisch-Hall

16.01.2020

Schwäbisch Hall - Saisonstart 2020

 

Schon wieder 10 Tage ist es her als ich zum 7 Mal in Folge beim Dreikönigslauf in Schwäbisch-Hall an der Startlinie gestanden bin. An meinen ersten Start dort erinnere mich jedes Jahr wieder zurück. Damals bin ich im Kampf um Platz 3 noch auf der Zielgerade überholt worden und somit als unglücklicher 4ter ins Ziel gelaufen. Ich stand auf dem Vorplatz des Rathauses und habe mir fürs nächste Jahr fest vorgenommen, dass ich dann unbedingt auf dem Rathausbalkon stehen möchte. Seither habe ich 6 Mal in Folge gewonnen und es macht einfach noch immer riesig Spaß dort zu Laufen. Ich freue mich jetzt schon auf die nächste Auflage im Jahr 2021 und auf einen heißen Kampf um den 1.Platz!

 

Was steht in nächster Zeit an?

 

Ich werde  im Rahmen der Hegau-Bodensee-Crosslaufserie beim 4.Lauf auf der Reichenau starten und dann kommt das Trainingslager in Albufeira auch schon immer näher. In diesem Frühjahr wird es hoffentlich einen sehr schnellen Halbmarathon geben und dann mal schauen was noch so geht... Ich werde Euch auf dem laufenden halten!


21.10.2019

Konstanzer Altstadtlauf

 

Ein Rennen zu gewinnen ist immer schön, das Heimrennen zu gewinnen allerdings nochmal etwas ganz besonderes. 

 

Am gestrigen Sonntag fand in Konstanz die 35. Auflage des Konstanzer Altstadtlaufes statt. Bei perfektem Laufwetter startete der Elitelauf um 14.40 Uhr auf die 8 kleinen Runden mitten durch die Altstadt, fast direkt an meinem eigenen Hauseingang vorbei. Ich konnte mich zusammen mit Patrick Kimeli und Jens Ziganke schnell absetzen und wird liefen dann 7 Runden eng zusammen durch die Konstanzer Straßen. Eingangs der letzten Runde forcierte ich das Tempo und konnte dann am Ende mit einem ordentlichen Schlussspurt (großer Dank und Luca und Paul) das Rennen für mich entscheiden. Die Stimmung war einfach bombastisch und hat mich fast von ganz alleine durch die Stadt getragen. 

 

Da ich zum 01. Oktober angefangen habe zu promovieren, konnte ich mir es natürlich nicht entgehen lassen für meinen Fachbereich an der Uni am Firmenlauf teilzunehmen. Auch diesen Lauf konnte ich gewinnen und mit meiner Mannschaft „Long-Run equilibrium“ immerhin ein Top-20 Ergebnis erzielen. 

 

Nachdem die letzte Saison mit vielen kleineren Verletzungen und gesundheitlichen Problemen ziemlich holprig verlaufen ist (was mich im übrigen auch zur Absage des Halbmarathons in Köln gezwungen hat), war der Konstanzer Altstadtlauf ein wirklich gelungener Einstieg in die neue Saison, darauf lässt sich aufbauen. Die nächsten Wochen werde ich sehr viel trainieren, um mein Leistungsniveau nochmals deutlich anheben zu können und dann wird sich zeigen, was da im nächsten Jahr noch so geht. 

 

An dieser Stelle möchte ich auch noch ein großes Danke an Clemens Fleischmann und die Randegger Ottilienquelle aussprechen, die mich seit nunmehr zwei Jahren unterstützen und dazu beitragen, dass ich Sport auf diesem Niveau betreiben kann!


15. April 2019

 

Viel ist schon passiert in diesem Jahr. Nach meinem fünften Sieg in Folge beim Dreikönigslauf in Schwäbisch-Hall hatte ich sehr viel an der Uni zu tun - Vorträge, ein Seminarpaper und dann noch Klausuren. Aber so ist das eben und deshalb standen eine Zeit lang auch kaum Wettkämpfe an, der Fokus lag auf dem Training. Im Februar gab es einen kleinen Formtest bei den Baden-Württembergischen Crosslaufmeisterschaften, bei denen ich den Vizemeistertitel gewinnen konnte, dabei jedoch eher den Titel verloren habe, weil ich bis kurz vor dem Ziel geführt hatte. Mitte März ging es dann ins Trainingslager nach Monte Gordo (Portugal). Zwei Wochen voller Sonnenschein ermöglichten sehr viele qualitativ hochwertige Kilometer und auch den ein oder anderen Sonnenbrand. 

 

Mit den Deutschen Halbmarathonmeisterschaften in Freiburg am letzten Sonntag (7. April) wurde es dann wieder richtig ernst. In der an diesem Tag, vermutlich einzigen, verregneten Stadt Deutschlands, war eine nicht einfache 21,1km Runde zu bewältigen. Die ersten 11km verläuft die Strecke stetig ansteigend, bis es dann wieder abwärts geht. Kopfsteinpflasterpassagen auf der zweiten Streckenhälfte durch die Innenstadt und viele Kurven tragen dazu bei, dass es schwierig ist seinen Rhythmus zu halten. Nach verhaltenem Beginn mit einigen Tempowechseln, ging genau am Hochpunkt der Strecke die Post ab. Dem Tempo an der Spitze des Feldes konnte ich leider nicht ganz folgen, trotzdem mit einem extremen Negativsplit (fast 10km Bestzeit auf der zweiten Rennhälfte!) als 7ter und mit einer neuen Bestzeit von 65:40min ins Ziel einlaufen. Die Freude über ein starkes Rennen ist mir trotz klatschnasser „Klebekleidung“ ein klein wenig anzusehen. Dieser Einstieg in die Saison 2019 bestätig die Leistungen aus dem Training und lässt auf die ein oder andere weitere Bestzeit in diesem Jahr hoffen. Das nächste Trainingslager steht auch schon wieder vor der Tür: Am Karfreitag geht es nach Cervia (Italien) um weiter an der Form zu „schleifen“.

 

Seit einigen Wochen bin ich im Übrigen auch auf STRAVA aktiv. Sollte sich jemand für mein Training interessieren, gibt es dort einen kleinen Einblick. Es wird nicht alles veröffentlicht, das ein oder andere Segment gehört mir allerdings schon. Wer also gerne auf Segmentjagd ist - vor allem im Raum in und um Konstanz - „Challenge accepted“! 


2. Dezember 2018

4. Platz beim Gossauer Weihnachtslauf

 

Am Samstag Abend stand im Rahmen des Gossauer Weihnachtslaufs mein erstes Rennen der neuen Saison an. Nach lediglich 3 Wochen Training und einer lockeren Woche wollte ich meine Form antesten und mal schauen, was schon so geht. Die Strecke in Gossau ist kurvenreich, aber flach und ziemlich schnell. Nach einem schnellen ersten KM (ca. 2:52min) konnte ich mich bei einem Tempo um 3:00min/km einpendeln, war jedoch nicht in der Lage noch etwas schneller zu laufen. Vor allem ein letzter richtig schneller KM war noch nicht möglich. Am Ende lief ich als 4ter ins Ziel (25:49min; 3:00min/km), womit ich für den derzeitigen Trainingszustand absolut zufrieden bin.

Die nächsten Wochen steht jetzt, neben unserem „Heim“-Crosslauf, erstmal richtig hartes Training an und dann werde ich hoffentlich fit an der Startlinie des Bietigheimer Silvesterlaufes und des Dreikönigslaufs in Schwäbisch-Hall stehen. 


Lockerer Lauf am Morgen entlang des Seerheins hier in Konstanz
Lockerer Lauf am Morgen entlang des Seerheins hier in Konstanz

10. November 2018

Einstieg in die neue Saison

 

Auf sehr ereignisreiche Wochen mit einer wunderbaren Reise nach Baltimore (USA) zusammen mit Sportscheck und einer wirklich schönen Woche Urlaub entlang der französischen Cote d’Azur mit Zwischenstopps in Nizza, Grasse und dem Küstenort Cassis musste ich aufgrund einer Erkältung noch eine weitere Woche auf meine diesjährige Saisonpause draufpacken. Am Montag bin ich dann endlich, mit mehr Motivation denn je, in die Vorbereitung für die nächste Saison gestartet. Ich sag´s Euch, nach vier Wochen ohne wirkliches Training ist die erste Woche zurück im Trainingsalltag ganz schön hart. Viel Krafttraining und eine wirklich super Einheit am Mittwoch auf der Bahn haben dazu geführt, dass ich mich extrem auf den morgigen Ruhetag freue. Am Montag geht’s dann wieder weiter, die Ziele für das nächste Jahr sind auf alle Fälle schon eindeutig formuliert und dafür wird in den nächsten Wochen hart gearbeitet. 

 

Den ersten Wettkampf der neuen Saison werde ich bei einem meiner absoluten Lieblingsläufe, dem Gossauer Weihnachtslauf (CH, 1.12.) bestreiten, für den Darmstadt Cross wird es leider noch nicht ganz reichen. Vor Weihnachten steht dann noch unser Heimspiel innerhalb der Bodensee-Crosslaufserie hier in Konstanz (16.12.) an und dann sind der Bietigheimer Silvesterlauf (31.12.) und der Dreikönigslauf in Schwäbisch-Hall (6.1.) auch nicht mehr so weit entfernt.    


Bild: Paul Snehotta
Bild: Paul Snehotta

17. Juni 2018

Soundtrack-Meeting Tübingen

 

Endlich gibt es an dieser Stelle mal wieder etwas zu berichten. Nach einem sehr schweren Frühjahr, mit sehr holprigem Training - aufgrund einer Verletzung - und damit auch keinen Wettkämpfen seit den baden-württembergischen Crossmeisterschaften, konnte ich gestern erst in die diesjährige Bahnsaison einsteigen. Da die Trainingszeiten in den letzten Wochen aber trotz allem auf eine sehr gute Form hindeuteten, habe ich mich sehr optimistisch auf den Weg nach Tübingen gemacht, um dort die DM-Norm über 5000m (14:26,00min) zu erfüllen. Das Rennen, perfekt besetzt, um dieser Aufgabe gerecht zu werden, startete zwar erst um 23:40 Uhr, wahrlich eine etwas ungewohnt Zeit um schnell zu laufen bzw. überhaupt noch zu laufen, lief aber von Anfang an super. Erstaunlicherweise habe ich gestern mal nicht die ersten 200m verschlafen und bin vom Start weg super weggekommen. Eine ziemlich große Gruppe kam auf Kurs DM-Norm genial ins Rollen und so wurde man schon fast von ganz allein zur Norm gezogen. Auf den letzten 600m musst ich dann zwar leider feststellen, dass mir die Tempohärte auf der Bahn noch etwas fehlt, mit einer neuen Bestzeit 14:19,16min bin ich aber voll und ganz zufrieden und kann ich den nächsten Wochen im Training gut darauf aufbauen. Hauptsache die Norm ist geschafft!


Bild: Markus Wintersig
Bild: Markus Wintersig

05. Februar 2018

Baden-Württembergische Crosslaufmeisterschaften in Essingen

 

Am vergangenen Wochenende machte ich mich zusammen mit meinen Konstanzer Laufkollegen auf den Weg nach Essingen, um dort meinen Landesmeistertitel aus dem letzten Jahr zu verteidigen. Schon auf dem Weg in Richtung Aalen wurde uns klar, dass wir vermutlich eine extrem durchweichte Strecke vorfinden werden. Bei einer ersten Streckenbegehung sah die Strecke, etwas überraschend, noch halbwegs fest und nicht zu schlammig aus. Nachdem jedoch jegliche Meisterschaftswettbewerbe über die Strecke gelaufen waren, mussten wir uns durch eine sehr schwierige Matschrunde quälen. Dabei war nicht wirklich an Laufen zu denken. Trotzdem versuchte ich das Rennen von vorne zu laufen, um mich schon frühzeitig lösen zu können. So entstand schon nach kurzer Zeit eine Zweiergruppe, bestehend aus Jens Mergenthaler und mir, die auch bis kurz vor dem Ende Bestand haben sollte. Leider konnte Jens dann seine höhere Grundschnelligkeit ausspielen und sich von mir lösen. Schlimmer noch, inzwischen hatte sich Marco Kern an uns rangesaugt und konnte mich kurz vor Schluss auch noch überspurten... Das zeigt doch mal wieder, dass ich noch einiges an meinem Schlussspurt zu arbeiten habe! 

Insgesamt gab es für uns als Mannschaft am Ende Bronze und für mich eine Silbermedaille in der Einzelwertung, nicht ganz zufriedenstellend, aber das Jahr hat ja gerade erst begonnen. Jetzt wird die nächsten Wochen ordentlich trainiert und Anfang März geht es nach Portugal ins Warme!


14. Dezember 2017

Die Randegger Ottilien-Quelle GmbH ist mein neuer Sponsor

 

Am heutigen Mittag war ich zu Gast bei meinem neuen Sponsor, der Randegger Ottilien-Quelle GmbH und durfte mir dort die Produktion des Randegger "Sprudels" anschauen. 

 

Die Randegger Ottilienquelle GmbH ist ein traditionsreiches Familienunternehmen mit Sitz in Gottmadingen-Randegg und produziert dort Wasser und weitere Mixgetränke für den Endverbraucher und für die Gastronomie. Ökologische Nachhaltigkeit wird bei Randegger groß geschrieben. Es werden ausschliesslich Glasflaschen verkauft, die bis zu 50 Mal wiederbefüllbar sind. Der Großteil der Produkte wird regional verkauft, was die regionalen Wirtschaftskreisläufe stärkt, wertvolle Ressourcen einspart und den CO2-Fussabdruck klein hält.

 

Ich möchte mich an dieser Stelle bei der Randegger Ottilien-Quelle GmbH und deren Geschäftsführer Clemens Fleischmann für das Vertrauen und die großartige Unterstützung bedanken und freue mich auf unsere Zusammenarbeit! 


03. Dezember 2017

Erneut ein 2. Platz beim Weihnachtslauf in Gossau

 

Nach meinem 2. Platz aus dem letzten Jahr machte ich mich gestern zusammen mit meiner Trainingsgruppe abermals auf nach Gossau. Wie fast in jedem Jahr war es dort mal wieder eisig kalt, was einem schnellen Lauf aber nicht wirklich entgegen zu stehen schien. Schon direkt nach dem Start um 18:35 Uhr ging es nämlich heiß her. In der kleinen Einführungsrunde, die zusätzlich zu 4 großen Runden zu absolvieren war, wurde direkt ein sehr hohes Tempo angeschlagen. Schon nach wenigen Metern hatte sich demnach eine Spitzengruppe aus 7 Läufern gebildet, die bis kurz vor dem Ende des Rennens auch Bestand haben sollte. Zur Hälfte des Rennens reduzierte sich das Tempo leider etwas und ich musste viel Führungsarbeit leisten. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war es abzusehen, dass es wohl auf die letzten Meter ankommen wird. Ich ließ mich somit innerhalb der Gruppe etwas nach hinten fallen und konnte noch einige Meter im Windschatten mitschwimmen, bis es dann auf der letzten halben Runde zum großen Showdown kam. Nach der 180°-Wende, die sich so ziemlich am Höhepunkt der Strecke befindet, musste ich kurz Federn lassen und fand mich auf einmal etwas abgeschlagen auf der 5. Position wieder. Glücklicherweise ging es bis zur Zielgeraden leicht bergab und ich konnte mich sehr schnell erholen. Dies führte dazu, dass ich langsam aber sicher wieder zu den beiden auf Position 2 und 3 liegenden Läufern aufschließen konnte. Auf der Zielgeraden hielt ich mich dann endlich mal daran, alles rauszuhauen, was noch drin ist, und konnte noch den 2. Platz "ersprinten". Ich wusste gar nicht, dass ich am Ende eines Rennens noch so schnell laufen kann...

 

Insgesamt habe ich die 8500m in 25:13 min absolviert, was einem Schnitt von 2:58 min/km entspricht und zu diesem Zeitpunkt der Saison und für die Temperaturen in Gossau absolut top ist. Jetzt werde ich die nächsten Wochen im Training ordentlich reinhauen, um dann beim Silvesterlauf in Bietigheim-Bissingen hoffentlich mitmischen zu können. 


Foto: Luca Völkle
Foto: Luca Völkle

04. November 2017

Neue Saison - Neuer Trainer - Gleicher Verein

 

Die neue Saison startet gleich mal mit einer großen Neuerung. Seit Anfang Oktober schon trainiere ich unter Anleitung von meinem neuen Trainer Paul Snehotta. Paul hat an der Sporthochschule in Köln Sportwissenschaften studiert und bringt demnach enorm viel Wissen bezüglich der Trainingstheorie, gepaart mit hoher Motivation und Struktur mit. Die  Entscheidung zu einem Trainerwechsel ist mir absolut nicht leicht gefallen, jedoch bin ich inzwischen der festen Überzeugung mit Paul auf dem richtigen Weg zu sein. Schon nach einem Monat lässt sich leicht feststellen, dass sich viele neue Reize und eine doch deutlich veränderte Trainingsstruktur positiv auf mein Trainingsgefühl und meine Motivation auswirken. Ich bin guter Dinge, dass wir zusammen in den nächsten Jahren viele große Ziele erreichen werden. Einen Vereinswechsel hat der Trainerwechsel jedoch nicht zur Folge. Ich werde weiterhin für den TV Konstanz starten und bin zudem froh, Teil einer neu formierten und top motivierten Trainingsgruppe sein zu dürfen.

 

Wichtig ist mir aber, meinen ehemaligen Trainer Günter Regele nicht zu vergessen, der mich nach meinem Umzug nach Konstanz im Oktober 2012 überhaupt erst zum Laufen gebracht hat und dem ich dafür unendlich dankbar bin. Ich hoffe, dass er in Zukunft stolz auf seine "Entdeckung" sein wird und die nächsten Jahre weiterhin verfolgt.


03. Oktober 2017

3. Platz beim Halbmarathon in Köln

 

Am frühen Samstag Morgen startete ich, begleitet von einer super Truppe, die Reise nach Köln, um dort am Sonntag beim Halbmarathon an der Startlinie zu stehen. Ich hatte mir einiges vorgenommen, zumindest eine Zeit unter 67min und eine Platzierung unter den Top10. 

 

Der Startschuss für die 21,1 km fiel Sonntag Früh schon um 8:30 Uhr. Ich hatte zwar etwas Bedenken, dass mir das zu früh sein könnte, aber dieses Gefühl war spätestens 10 Minuten vor dem Start erloschen, als wir vor dem kompletten Halbmarathon-Feld von 15.000 Menschen bei bester Stimmung an der Startlinie standen. Die ersten beiden Kilometer des Rennens verliefen trotz großer Euphorie erst einmal relativ langsam, aber ich merkte, dass ich richtig ins "Rollen" kam. Es bildete sich relativ schnell eine mehrköpfige Gruppe, in der ich mich erst einmal wohl fühlte. Bei Km 7 merkte ich aber, dass ich mich mit der Zeit etwas von allen anderen lösen konnte. Ich versuchte dann einfach mein eigenes Rennen zu laufen und mich schön nach vorne zu orientieren. Als ich bei Kilometer 10 bei 31:26 min durchging und mich immer noch richtig gut fühlte, konnte ich im Laufe der nächsten 2 km an den bis dahin Drittplatzierten heran laufen und sogar das Tempo noch etwas erhöhen. Es ging sogar soweit, dass ich bei Km 17 auf Kurs "Sub66" war. Leider wurde die ganze Sache dann sehr schnell doch ziemlich hart und eine "65:xx" war nicht mehr zu erlaufen. Vielmehr ging dann der Kampf um Platz 3 in die entscheidende Phase. Nach einer kurzzeitigen Tempoverschärfung, bei ca. Km 18,5 meines Konkurrenten, die ich glücklicherweise abwehren konnte, hatte ich sofort das Gefühl dass er sehr schwer "geht" und konnte von dort an ein paar Meter zwischen uns schieben, die ich dann auch bis ins Ziel verteidigen konnte. Am Ende stand eine super Zeit von 66:24min und ein absolut geiler 3. Platz, mit dem ich vor dem Rennen nicht gerechnet hatte. 

 

An dieser Stelle kann ich mich nur bei allen Bedanken, die dabei waren oder vor dem Livestream mitgefiebert haben oder einfach nur an mich gedacht haben. Einen besseren Saisonabschluss kann man sich nach einer nicht ganz so wie erhofft verlaufenen Saison einfach nicht vorstellen. Jetzt gibt etwas Ruhe und dann wird mit einer doch ziemlich großen Veränderung in die neue Saison gestartet, aber dazu zu einem anderen Zeitpunkt mehr. 


Bild: www.lichtblick-foto.de; Markus Wintersig
Bild: www.lichtblick-foto.de; Markus Wintersig

04. September 2017

Deutsche Meisterschaften 10km Strasse in Bad Liebenzell

 

Manchmal fallen Ziele und die Realität leider auseinander...

Gestern bin ich zusammen mit meinen Teamkollegen, mit dem eigenen klaren Vorsatz unter 30 Minuten laufen zu wollen, nach Bad Liebenzell gereist. Ein weiteres Ziel war es mit der Mannschaft in die Top10 Deutschlands zu laufen.

 

Ein Ziel konnten wir erreichen. Meine beiden Teamkollegen Luca und Paul konnten beide klar ihre Bestzeiten unterbieten (32:06min & 32:24min; Bockstark Jungs!) und ich konnte mit soliden 30:31min dazu beisteuern, dass wir eine Punktlandung hinlegten und genau den 10 Rang in der Gesamtwertung belegten. Dazu konnten wir innerhalb Baden-Württembergs die Bronzemedaille holen.

Zu meinem eigenen Ziel "sub30" hat es leider nicht gereicht. Obwohl die 30:31min meine zweitbeste jemals gelaufene 10km-Zeit ist, bin ich nicht wirklich zufrieden. Mit dieser Zeit konnte ich zwar den 18.Platz in der Gesamtwertung und den Bronzerang innerhalb der Baden-Württembergischen Meisterschaften erlangen, bin damit aber deutlich hinter meinen eigenen Erwartungen zurückgeblieben. Am meisten stört mich, dass ich gestern einfach nicht an meine Grenzen laufen konnte - hatte vielleicht auch nach der Erkältung Anfang August, die mich mehr oder weniger 1 1/2 Wochen flachgelegt hat, die ganze Zeit eine Ausrede im Kopf, dass ich so oder so nicht ganz maximal laufen kann. Wie auch immer, nicht geschafft ist nicht geschafft...

Aber ich werde den Kopf nicht hängen lassen. Diese Zeit wird in der nahen Zukunft mit Sicherheit fallen. Und jetzt gilt es sich auf ein weiteres Highlight in diesem Jahr zu fokussieren, den Halbmarathon in Köln am 1. Oktober. Bis dahin werde ich meine ganze Kraft ins Training setzen und dann dort hoffentlich ordentlich einen raushauen! 


28. Juni 2017

Sieg beim Ravensburger Stadtlauf und gute 3000m in Rapperswil-Jona

 

Am letzten Samstag (24. Juni) war ich zusammen mit meinem Trainingspartner Paul beim Ravensburger Stadtlauf am Start. Die Strecke führte bei sehr sommerlichen Temperaturen auf fünf 2km-Runden durch die Ravensburger Altstadt. Ich konnte das Rennen in einer Zeit von 32:51min deutlich für mich entscheiden. Betrachtet man dabei die Zeit, stellt man schnell fest, dass diese eher mäßig ist, was einerseits dem sehr kurvigen Streckenverlauf geschuldet ist und andererseits den enorm vielen Überrundungen, die schon Ende der zweiten Runde angefangen haben. Paul, der im letzten Jahr den Stadtlauf gewonnen hatte, wurde Dritter und stand zusammen mit mir auf dem Siegertreppchen. Man kann also sagen, dass der Ravensburger Stadtlauf in diesem Jahr fest in Konstanzer Hand war. Die Veranstaltung war super organisiert und die Stimmung in der Altstadt war wirklich hervorragend. Die vielen Zuschauer haben jeden einzelnen Läufer lauthals unterstützt und den Lauf zu einem richtigen Erlebnis gemacht. 

 

Das Wochenende zuvor (18. Juni) lief ich in Rapperswil-Jona (Schweiz) beim Obersee-Meeting 3000m und konnte in einer Zeit von 8:26,19min endlich auch mal in diesem Jahr auf der Bahn zeigen, dass meine Form stimmt und die relativ schwere Erkältung aus dem Mai keine zu großen Auswirkungen mehr auf die Tempohärte hat. Leider war der Tempomacher auf den ersten 2000m deutlich zu langsam unterwegs (angepeilt war eine Zeit von 5:30min, durchgegangen sind wir bei 5:37min) und somit konnte ich mein Ziel von einer Zeit unter 8:20min nicht ganz erreichen. Trotzdem lässt dieser Lauf auf weitere gute Zeiten in diesem Jahr hoffen. 


04. Juni 2017

Darf ich vorstellen: Mein Trainingspartner Luca Völkle. Mit einem Klick auf die Bilder erfahrt ihr mehr...


Bild: Luca Völkle
Bild: Luca Völkle

30. April 2017

Baden-Württembergischer Vize-Meister!

 

Am gestrigen Samstag war ich zum Einstieg in die Bahnsaison bei den baden-württembergischen Langstreckenmeisterschaften über 5000m in Leinfelden-Echterdingen am Start. Nach guten Trainingsleistungen in den letzen Wochen wollte ich nicht unbedingt ein taktisches Rennen laufen und habe deshalb von Anfang an fürs Tempo gesorgt. Nach 4900 Metern Tempoarbeit wurde ich dann leider von Jannik Arbogast,  deutscher Vize-Meister über die 10000m aus dem Jahr 2015, klassisch  abgesprintet. Mal wieder wurde mir gezeigt, dass die letzen 100m nicht unbedingt meine besten sind, aber daran lässt sich ja auch noch arbeiten. Mit einer Zeit von ungefähr 14:35 min kann ich jedoch zum Saisoneinstieg sehr zufrieden sein, wobei da noch ordentlich Luft nach oben sein sollte. "Ungefähr" 14:35 min deshalb, da die Zeitmessung leider versagt hat.

Der nächste Wettkampf wird die Deutsche Meisterschaft über die 10000m in Bautzen am 13.Mai sein und ich hoffe, dass ich dort eine ordentlich neue Bestzeit aufstellen kann! 


Bild: Manuel Stocker
Bild: Manuel Stocker

12. März 2017

Neue Bestzeit über 10km beim Frühlingslauf Schaffhausen

 

Wie in jedem Jahr war ich heute mit meinen Teamkollegen beim Frühlingslauf in Schaffhausen am Start. Auf 6 1/2 Runden rund ums neu gebaute Stadion des FC Schaffhausen und in diesem Jahr zum Glück mit deutlich weniger Wind war ich von Anfang an alleine unterwegs. Ich wollte in diesem Jahr aber unbedingt den Streckenrekord, der bei 30:42min stand, angreifen und habe deshalb von Anfang an versucht richtig Druck zu machen. Gerade am Ende konnte ich leider nicht mehr voll durchziehen, da meine Beine vom kürzlich erst beendeten Trainingslager noch etwas belastet waren. Ich kann deshalb mit einer neuen Bestzeit von 30:20min sehr zufrieden sein und konnte damit auch einen neuen Streckenrekord festsetzen.

Ich freue mich riesig auf die bald anstehende Bahnsaison und bin guter Dinge, dass in diesem Jahr noch die ein oder andere Bestzeit gesetzt werden kann!


Bild: SV Reichenau 1920 e.V. Leichtathletik
Bild: SV Reichenau 1920 e.V. Leichtathletik

25. Februar 2017
Baden-Württembergischer Meister im Cross

 

Bei den baden-württembergischen Crosslaufmeisterschaften auf der Insel Reichenau konnte ich in diesem Jahr den Titel nach Konstanz holen. Die Strecke war dem Verlauf bei der Hegau-Bodensee-Crosslaufserie sehr ähnlich, der Hauptunterschied lag jedoch darin, dass nicht 3 Runden zu absolvieren waren, sondern gleich 5. Der Anstieg zum Hochwart musste demnach auch 5 mal erklommen werden und ließ die Beine ordentlich ansäuern. Nach und nach konnte ich mich das Rennen über absetzen und kam am Ende mit ca. 20 Sekunden Vorsprung ins Ziel. Gerade wenn man bedenkt, dass Cross nicht meine absolute Lieblingsdisziplin ist, freut mich diese Medaille umso mehr und deutet auf eine im Moment gute Verfassung und hoffentlich dann auch eine gute Saison hin. Zusammen mit meinen Teamkollegen Valentin Schimpf und Paul Snehotta haben wir zudem noch die Silber-Medaille im Team geholt.

 

Morgen geht es ins Trainingslager nach Monte Gordo, ich werde euch mit ein paar Bildern auf dem Laufenden halten!


6. Januar 2017

Hattrick beim Dreikönigslauf in Schwäbisch-Hall

 

Am heutigen Feiertag stand ich erneut beim Dreikönigslauf in Schwäbisch-Hall an der Startlinie. Bei meiner vierten Teilnahme konnte ich bei -7 Grad und einer zudem wirklich anspruchsvollen Strecke in 31:32 min zum drittem Mal in Folge gewinnen. Die tollen Zuschauer entlang der Strecke waren wieder Motivation pur und ließen die Temperaturen immerhin ein bisschen erträglicher erscheinen. Jeder, der im nächsten Jahr am 6.Januar Lust auf eine top organisierte Laufveranstaltung verspürt, dem kann ich den Dreikönigslauf in Schwäbisch-Hall nur wärmstens empfehlen! Ich würde mich sehr freuen, den einen oder anderen von Euch im nächsten Jahr dort zu sehen! 


31. Dezember 2016

 

Bietigheimer Silvesterlauf: Tolle Atmosphäre. Bestes Wetter. Klasse Zuschauer. Und beste Stimmung unter den Topathleten.

 

War das ein spannendes Rennen und es hat einfach nur richtig Spaß gemacht heute in Bietigheim beim Silvesterlauf zu laufen. Schon kurz nach dem Start hatte sich eine 9er-Gruppe gebildet in der ich mich festbeißen konnte. Auch durch einige Tempovorstöße der anderen Jungs fiel die Gruppe nicht auseinander. Bei Km 9,5 gab es dann leider eine Tempoverschärfung, der ich nicht mehr ganz folgen konnte und ich musste etwas abreißen lassen. Am Ende lief ich als 8ter ins Ziel und bin damit absolut zufrieden.

Nach der "Runners Night" am gestrigen Abend, bei der es zur Athletenvorstellung auch noch wirklich leckeres Essen gab und einem gelungenen Rennen heute, kann ich mit einem sehr guten Gefühl ins neue Jahr starten und wünsche Euch allen einen guten Rutsch! Ich würde mich freuen, wenn Ihr auch im neuen Jahr auf meiner Homepage mit am Start seid!


28. Dezember 2016

 

Hallo zusammen. Der Beschluss diese Website jetzt endlich aufzubauen entstand auf dem Weg von meinem alljährlichen Weihnachtsbesuch in meinem Heimatdorf Neckarwestheim (Kreis Heilbronn) zurück nach Konstanz. Zusammen mit meiner Freundin kann ich unsere, schon etwas länger angesammelten, Ideen nun endlich in die Tat umsetzten. Daher nutzen wir die kommenden Tage, um meine Website aufzubauen und hoffen sie gefällt Euch. Ich freue mich sehr nun eine Möglichkeit gefunden zu haben, meine Leidenschaft nicht nur mit meiner Laufgruppe beim TV Konstanz, sondern jetzt auch mit anderen Laufbegeisterten teilen zu können. Als nächstes steht für mich der Bietigheimer Silversterlauf auf dem Programm, bei dem ich in diesem Jahr hoffentlich fitter an der Startlinie stehen werde, als noch im letzten Jahr. Damals hat mich eine Margen-Darm Infektion etwas aus der Bahn geworfen und ich belegte den 14.Platz. In diesem Jahr stehen wieder einmal sehr starke Läufer an der Startlinie, wie zum Beispiel unser Marathon-Olympiateilnehmer von Rio Julian Flügel oder der schnellste Deutsche über die 10.000 m in diesem Jahr Timo Göhler. Wir werden sehen wie gut es um meine derzeitige Form bestellt ist. Ich werde an dieser Stelle berichten... Liebe Grüße Flo

 

Mein Instagram Feed @flo_running_93